SuS Merklinde - FC Brünninghausen (0:0) 1:1

In einem sehr fairen Spiel, in dem man sich sportlich und menschlich auf Augenhöhe begegnete, gab es auch ein entsprechendes Ergebnis.

Chancen gab es auf beiden Seiten reichlich. Aber in diesem Spiel merkte man, was es ausmacht, wenn auf beiden Seiten „echte“ Torhüter zwischen den Pfosten stehen. Die Chancen wurden dadurch nicht nur wie sonst kläglich vergeben, sondern zum großen Teil auch stark pariert.

Einziges Highlight der ersten Halbzeit war der angetäuschte Fallrückzieher von Willi Müller. Nach einer Ecke am 5er, mit dem Rücken zum Tor stehend, zuckte schon seine Schulter. Die Zeit schien kurz still zu stehen, sein Hausarzt bzw. Physiotherapeut bekam (wo auch immer er sich gerade befand) wahrscheinlich kurz eine Gänsehaut. Alle Mitspieler und Zuschauer dachten „er wird doch nicht?!“... Dann lief die Zeit weiter und Willi versuchte den Ball einfach nur anzunehmen und der Ball ging ins Toraus. Die Gemeinschaft der Krankenversicherer atmete auf ;).

Zur Halbzeit stand es 0:0.

Das 1:0 fiel nach der Vorarbeit von Dietmar Gaida. Er spielte Arif so gut frei, dass dieser den Torwart noch um kurven musste, um den Ball in das leere Tor zu schieben. Bis auf den Schiedsrichter (Udo Bendig), Arif und Willi waren sich eigentlich alle einig, dass der Treffer aus einer eindeutigen Abseitsposition entstand. Schiedsrichter Bendig war aber ansonsten zumindest geistig immer auf Ballhöhe. ;)

Der Ausgleich zum 1:1 viel ebenfalls aus einer Abseits Position. Unsere Abwehr blieb vom Abseits überzeugt, komplett mit dem Manuel Neuer „Reklamier-Arm“ geschlossen stehen. Die berühmte „ausgleichende Gerechtigkeit“ wurde danach öfter zitiert.

Ein Stürmer von Brünninghausen versicherte uns dann noch, dass es nicht beim 1:1 bleibe, da er immer sein Tor mache und ihm ansonsten das Bier nicht schmecken würde. Unser Huppi entgegnete ihm, dass er, sollte dem Dortmunder kein Treffer mehr gelingen, so lange mit ihm trinken wird, bis das Bier schmecken wird. Huppis „Trashtalk“ und eine weitere Abseitsposition (diesmal zu Unrecht) muss auch ihm den Rest gegeben haben und es blieb beim gerechten 1:1 Unentschieden.

PS. Es hat was von Comedy, wenn ein ALTherren-Spieler einen gegnerischen ALTherren-Spieler nach einem Foulspiel „Altersschwäche“ vorwirft…